Diverse Diversitäten

Diverses von Bernd Adamowicz

Höflichkeitsleberkässemmelbestellung


Ab und zu zieht es einen an die Stätte des Studiums und der Wissenschaften, an der man irgendwann einmal selbst eine akademische Ausbildung genossen hat. In meinem Fall war das die NTA Isny als Stätte, und die Informatik als Wissenschaft. Die Attraktion, die mich etwa einmal im Monat dorthin zieht, ist die Tatsache meiner Mitgliedschaft in der Naturwissenschaftlich-Technischen Verbindung Alt-Trauchburg zu Isny im Allgäu.

Doch weder Gedanken an das vergangene Studium noch Mitgliedschaft in einer Korporation haben mich bei einem meiner letzten Besuche maßlos begeistert, sondern die Preisgestaltung beim Verkauf von Leberkässemmeln in der Mensa meiner ehrwürdigen Fachhochschule. Es findet sich der im Bild zu sehende Aushang direkt am Ausgabetresen in der Mensa.

Leberkaessemmeln

Die Preisgestaltung von Leberkässemmeln an der NTA Isny.

Die Höflichkeit und/oder die Vollständigkeit der Aussprache diktiert den Preis. Toll!

Ersteres (die Höflichkeit) scheint mir in manchen Bereichen des Zusammenlebens doch immer mal wieder verloren zu gehen. Liegt vielleicht aber auch nur an mir und meiner Wahrnehmung und mancher Empfindsamkeit meiner Person – herausgefunden habe ich das bis jetzt noch nicht. Aber egal! Eine andere Frage hat mich im Zusammenhang mit der höflichkeitsgesteuerten Leberkässemmelpreisgestaltung in Isny beschäftigt:

Im Angesicht der derzeitigen Negativzinspolitik der EZB stellt sich mir die Frage, wie höflich man denn sein müsste, um eine Leberkässemmel nicht bezahlen zu müssen, sondern stattdessen noch Geld zu bekommen, wenn man denn eine entsprechende Order am Mensatresen abgibt? Betriebswirtschaftlich wird sich das wohl nicht richtig darstellen lassen. Oder doch? Immerhin wird ja die aktuelle Preisgestaltung tatsächlich auch praktiziert. Ich versuche es mal:

Einen wunderschönen Guten Tag wünsche ich ihnen! Ich hätte gerne einen ihrer wohlschmeckenden stadtbekannten Leberkässemmeln.„: Möglich, ob der Länge der Sätze wird man sich aber vielleicht den Zorn der hinten anstehenden Kommilitonen zuziehen.

Lob und Preisung den Schöpfern der lebergekästen Semmel! Ein Derivat dieser gar maximalen Labung würde ich gerne mein Eigen nennen.„: Auch ned schlecht, aber auch wieder recht lang.

Hedda se mir a Lewerkäsweckle bidde?„: Höflich, hohenlohisch, kurz, aber Geld gibt’s dafür vermutlich auch nicht.

So oder so, ganz ohne Bezahlen wird’s wohl nicht gehen. In jedem Fall aber ein Lob der Mensamannschaft für diese gelungene Preisgestaltung! Und den Damen und Herren Studis an der NTA allzeit einen guten Hunger in der Mensa.

Advertisements

27.03.2016 - Posted by | Uncategorized | , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: